Wusstest du, dass Beethoven 1810 sein Stück "Für Elise" so genannt hat, weil er die geistige Welt die Tonfolge  der Eliseenergie übermittelt hat? Beethoven schrieb "Für Elise" nachdem  er vollständig taub geworden war, er hörte die Töne innerlich, und er schrieb es für die Menschen, "für die Lebensenergie" nicht etwa für eine Frau namens Elise. Seit ich Kind bin, hat mich dieses Stück immer wieder sehr berührt und begleitet, (mit 9 Jahren lernte ich es mit dem Klavier spielen).

Die Eliseenergie ist ein Frequenzband im Universum, in das alle Seelen vor und nach jeder Inkamation eintauchen. Dabei nehmen sie Eliseenergie in sich auf und nehmen sie mit auf die Erde, in ihrem feinstofflichen und folglich auch in den physischen Körper. Sie ist die grundlegende Lebensenergie, ihre Farbschwingung ist golden und sie wird getragen von einem grossen Energiefeld im Universum, den Eliseengeln. Sie wird als die "Hohe Macht des Lebens" bezeichnet. In vergangenen Zeiten  war es so, dass wenn die Eliseenergie sich erschöpft hatte, es nicht möglich war, sie wieder aufzufüllen. Die unausweichliche Folge war der physische Tod. Sie konnte nicht  wieder aufgefüllt werden, weil der Lichtkörper bis dahin nicht soweit decodiert werden konnte, dass der Ursprungsaspekt  (der dich mit deinen kosmischen Eltern verbindet) sich öffnete. Das ist aber die Voraussetzung , dass Elise in den Seelenkörper (die Aura) nachfliessen kann und damit auch in den physischen Körper, bis  auf Zellebene. Jetzt, in der neuen Zeit, in der viele Lichtarbeiter sich stark ausdehnen in ihrem Licht und erwachen, bahnt sich Elise ihren Weg durch den Ursprungsaspekt, der immer mehr zu schwingen beginnt. Natürlich  - wie könnte es anders sein - wenn jemand die Absicht des Erwachens in sich trägt und mit einem gesunden und sich verjüngenden Körper in die neue Zeit  gehen möchte, wird die Eliseenergie gebraucht. Wie schnell und wie viel Elise nachfliesst  ist dabei  unterschiedlich, je nach Höhe der Absicht und spirituell/energetischer Offenheit des Einzelnen.